Weitere Studien

Trotz körperlicher oder sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend meistern Sie ihr Leben?

Das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim sucht gesunde Frauen, die in ihrer Kindheit oder Jugend Gewalterfahrungen gemacht haben. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie soll untersucht werden, welche Faktoren Betroffenen dabei helfen, die Erfahrungen zu verarbeiten. Die Teilnahme trägt wesentlich zum Verständnis bei, warum ein Teil der Betroffenen es schafft, trotz dieser schlimmen Erfahrungen, im Erwachsenenalter psychisch gesund zu sein.

Neben einer ausführlichen diagnostischen Befragung wird untersucht, wie unter Stress und Ablenkung Rechenaufgaben bearbeitet werden. Dazu bekommen die Teilnehmer während der Aufgabe einen Wärmereiz verabreicht.

An der Studie teilnehmen können:

  • Frauen zwischen 18 und 65 Jahren,
  • die vor Ihrem 18. Lebensjahr körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt haben,
  • die nicht an einer psychischen Erkrankung leiden bzw. gelitten haben,
  • die keine Psychopharmaka und keine Drogen nehmen und
  • die nicht alkoholabhängig sind.

Die Untersuchungen finden an ein bis zwei Tagen in Mannheim statt. Bei Bedarf wird eine Übernachtung im Hotel organisiert. Die Kosten fu?r Anfahrt, Unterkunft und Verpflegung werden vollständig u?bernommen. Die Studienteilnehmer erhalten zudem eine Aufwandsentschädigung von bis zu 120 Euro. Alle Ergebnisse der Untersuchungen werden von uns streng vertraulich, unter Wahrung der Schweigepflicht und des Datenschutzes, behandelt. Nach Abschluss der Studie informieren wir die Teilnehmer gern u?ber die Ergebnisse. Weitere Informationen erhalten Sie bei sophie.rausch@zi-mannheim.de.

Studie zu Symptomatik und biologischen Grundlagen der Posttraumatischen Belastungsstörung und der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Im Rahmen eines wissenschaftlichen Kooperationsprojektes zwischen dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim und dem Heidelberger Zentrum für Psychosoziale Medizin des Universitätsklinikums Heidelberg werden Traumapatientinnen gesucht. Ziel der Studie ist es, die biologischen Grundlagen und typischen Verhaltensweisen dieser beiden Erkrankungen besser verstehen zu können und dadurch anschließend neue Therapiekonzepte entwickeln zu können.

In der Studie werden Vorgänge im menschlichen Gehirn beobachtet, die in Alltagssituationen, wie dem Austausch mit Mitmenschen entstehen. Dazu liegt die Studienteilnehmerin z. B. im Kernspintomographen und nimmt zusammen mit anderen Personen an verschiedenen Computerspielen teil. Des Weiteren gibt es Untersuchungen, in denen verschiedene Aufgaben zu lösen sind oder andere Personen auf Fotos und kurzen Videos einzuschätzen sind. Auch interessiert die Forscher, wie die Studienteilnehmer auf Gesichtsausdrücke und Gefühle anderer Menschen reagieren. Hierzu werden den Teilnehmern u.a. Bilder anderer Menschen gezeigt, während die Hirnaktivität mithilfe eines EEG (Elektroenzephalogramm) oder eines Kernspintomographen aufgezeichnet wird.

An der Studie teilnehmen können:

  • Frauen zwischen 18 und 50 Jahren, die unter den Folgen schwerwiegender Erlebnisse leiden oder möglicherweise bereits von einem Arzt die Diagnose einer posttraumatischen Belastungsstörung erhalten haben,
  • die keine Psychopharmaka (Ausnahme SSRI) und keine Drogen nehmen,
  • die rechtshändig sind,
  • die keine Metallteile im Körper und keine starke Platzangst haben (das ist wichtig für die Teilnahme an Studien im Kernspintomographen).

Die Untersuchungen finden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen (Mo/Di oder Mi/Do) statt. Davon verbringen die Studienteilnehmer einen Tag in Heidelberg und einen Tag in Mannheim, wobei sie in einem Doppelzimmer auf Station übernachten können. Die Kosten für Anfahrt, Unterkunft und Verpflegung werden dabei komplett übernommen. Alle Teilnehmerinnen erhalten zudem eine finanzielle Aufwandsentschädigung (ca. 50-150 EUR, je nach zeitlichem Aufwand) und auf Wunsch eine kostenlose Beratung durch die Studienärzte. Bei näherem Interesse können Betroffene unter folgender Adresse weitere Informationen einholen und sich dort auch für die Studien anmelden: www.kfo256.de oder unter info.bps-studie@zi-mannheim.de